skip to search skip to navigation skip to main content

Leben mit dem neuen Organ

Aktiv bleiben

Viel Bewegung oder sportliche Betätigung hilft Ihnen, den Blutdruck niedrig und ein gesundes Gewicht zu halten sowie Herzerkrankungen und Osteoporose (Knochenschwund) vorzubeugen, wodurch Ihr Körper fit und gesund bleibt. Aktiv zu bleiben ist für Transplantatempfänger sehr wichtig, da Arzneimittel gegen die Abstoßung mit einem höheren Risiko für Komplikationen wie hoher Blutdruck und Osteoporose einhergehen.

Wenn Sie einem Sportverein oder einer Gymnastikgruppe beitreten, können Sie außerdem neue Leute kennenlernen, die Sie zu regelmäßigem Training motivieren können. Sportliche Betätigung kann Ihnen auch helfen, Angstzustände abzubauen und Ihre Stimmung und Ihr Selbstwertgefühl zu steigern.

Wann kann ich anfangen, Sport zu treiben?

Sie sollten erst dann anfangen, Sport zu treiben, wenn Ihr Transplantationsteam Ihnen dazu rät. Im Allgemeinen können Sie, wenn Sie sich von Ihrer Operation erholt haben, Ihre körperliche Aktivität nach und nach steigern und anfangen, eine sportliche Betätigung auszuüben.

Welche Sportart ist die richtige für mich?

Es ist wichtig, dass Sie langsam mit dem Training beginnen und sich realistische Fitnessziele setzen. Steigern Sie Ihr Trainingsniveau allmählich. Versuchen Sie, eine zu starke Ermüdung zu vermeiden. Bezüglich Ihrer Leistungsfähigkeit gibt es grundsätzlich keine Einschränkungen. Der Lebertransplantatempfänger Chris Klug war der erste olympische Medaillengewinner mit einem Organtransplantat, als er bei der Winterolympiade 2002 die Bronzemedaille im Snowboarden gewann.

Setzen Sie sich zum Ziel, jede Woche mindestens 2,5 Stunden Sport mit moderater Intensität im „aeroben“ Bereich zu treiben. Das bedeutet, dass Ihre Herz- und Atemfrequenz erhöht sind und Sie unter Umständen schwitzen, sich dabei aber noch unterhalten können. Mithilfe der kostenlosen Web-App von transplant360 können Sie sich Ihre eigenen Ziele setzen und Ihren Fortschritt beobachten.

Ihr Transplantationsteam informiert Sie darüber, welche Sportarten am besten für Sie geeignet sind. In der Regel können Sie die meisten Sportarten ausüben. Falls Sie aber eine Sportart betreiben möchten, bei der es zu Körperkontakt kommt oder Sie direkt am Körper getroffen werden können (z. B. bei Kampfsport oder Rugby), sollten Sie dies zuerst mit Ihrem Transplantationsteam besprechen.

Denken Sie daran, während des Sports Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um den durch das Schwitzen bedingten Wasserverlust auszugleichen.

Falls Sie während oder nach der sportlichen Betätigung ein Schwindelgefühl oder ungewohnte Atemnot verspüren oder einen unregelmäßigen Herzschlag haben, beenden Sie das Training und informieren Sie sofort das Transplantationsteam. Alle Schwierigkeiten oder Bedenken, die Sie in Zusammenhang mit Sport haben, sollten mit Ihrem Transplantationsteam besprochen werden.

Expertenrat


Organspendelüge
(aktualisiert am 27.03.2017 - 06:57)

Schmerzmittel bei Gelenk- u. Muskelschmerzen
(aktualisiert am 22.03.2017 - 15:20)

Ich bin 65 Jahre alt und könnte in das European Senior Program (ESP) wechseln.
(aktualisiert am 22.03.2017 - 15:15)

Mehr Beiträge ...

Forum


Zwergkaninchen halten
(aktualisiert am 21.03.2017 - 21:15)

Transplantationszentrum frei wählbar?
(aktualisiert am 20.02.2017 - 21:21)

Erfahrungen mit Herztransplantation
(aktualisiert am 10.02.2017 - 09:21)

Mehr Foreneinträge ...

Kontakt  |  Datenschutz  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum Copyright © 2017 Astellas Pharma GmbH