skip to search skip to navigation skip to main content

Zwergkaninchen halten

Hallo,
ich bin seit 11 Jahren nierentransplantiert.
Kurz nach der Transplantation trennten wir uns vorsichtshalber von unseren Zwergkaninchen. Mittlerweile besteht der Wunsch, sich wieder ein Zwergkaninchen anzuschaffen.
Die Meinungen zur Haustierhaltung gehen unter Ärzten ziemlich auseinander. Katzen und Papageien generell eher nein.
Aber was meint ihr zu einem geimpften Kaninchen? Käfigsäuberung, etc. muss nicht von mir erledigt werden.
Wie verbreitet ist Haustierhaltung bei Transplantierten?
Das Problem ist die Angst,sich Vorwürfe machen zu müssen, wenn die Niere z. Bsp. in einem Jahr schwächeln würde und man sich fragt, warum?
Wäre es sowieso so gekommen oder liegt es am Haustier?
Schließlich ist "unser" Nierchen das größte Gut, was wir haben.
Habt ihr Erfahrung mit Haustieren?
Ich würde mich über Ratschläge oder Tipps sehr freuen.
Lieben Gruß
Jana

weltreise fragte am 21.03.2017 - 21:15




Hallo Jana,
ich bin ebenfalls nierentransplantiert, jetzt im 11.Jahr.
Meine Katze habe ich damals behalten. Ich war vorsichtig mit dem Katzenklo, habe mir nach Schmuseeinheiten zuverlässig die Hände gewaschen.
Seitdem hat es so einige Katzen in meinem Leben gegeben.
Ich erinnere mich, dass hier ein Transplantierter von seinen Erfahrungen als Kleinbauer mit Vieh berichtete.
Damals war die Einstellung der Ärzte in diesem Forum gespalten, aber zunehmend wird Tierhaltung toleriert, sofern die Hygienevorschriften beachtet werden.
Ich selber bin fest davon überzeugt, dass Haustiere glücklich machen und damit auch meinem Nierchen gut tun.
Ich wünsche Dir jetzt schon mal viel Freude mit Deinen Zwergkaninchen. Zwei sollten es schon sein, oder?
Hannelore


Glückskind hat geantwortet am 21.03.2017 - 21:15



Kontakt  |  Datenschutz  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum Copyright © 2017 Astellas Pharma GmbH